BDSwiss – Betrug oder Seriös

Binäre Optionen liegen im Trend. Diese moderne Form des Trading verspricht bei allen Verlustrisiken beträchtliche Renditen. Das Finanzprodukt ist zudem einfach verständlich und auch ohne großes Finanzwissen handelbar, wobei kein wirklicher Kauf stattfindet. Die steigende Nachfrage nach Finanzwetten wie den Binäroptionshandel hat eine Vielzahl neuer Anbieter auf den Plan gerufen. Nach der Zulassung Binärer Optionen im Jahr 2008 entstehen bis zum Jahr 2015 rund 100 Broker für Binäre Optionen, die um zahlungskräftige Kunden werben, indem sie ihnen hohe Gewinne von bis zu 90 Prozent in Aussicht stellen. Wie in anderen Bereichen gibt es in der Branche der Binären Optionen neben seriösen Unternehmen eine Reihe Schwarzer Schafe. BDSwiss gehört zu den etablierten Brokern, deren Seriösität erwiesen ist (Siehe auch unsere 24option Erfahrungen) und man keine Abzocke oder Betrug zu fürchten hat.

BDSwiss ist seriös

Mit dem Titel „Seriöser Binäre Optionen Broker“ sollte sich ein Unternehmen nur dann schmücken, wenn es einige grundlegende Voraussetzungen erfüllt. Bei BDSwiss weisen Regulierung, Support und Auszahlungsbedingungen auf einen seriösen Broker hin. Der Broker mit Sitz auf Zypern verfügt über eine Regulierung für die Geschäftsausübung innerhalb EU und einen deutschsprachigen Support. Außerdem ist je Monat eine Auszahlung kostenfrei, wobei die Abwicklung von Gewinnauszahlungen zügig erfolgt.

Natürlich gibt es Meinungen wie BDSwiss ist Betrug und Abzocke. Hierbei handelt es sich meist um Kritik enttäuschter Kunden. Teilweise sind es Missverständnisse oder unrealistische Gewinnerwartungen. Auch das Bonussystem gibt Anlass für Unmutsbekundungen. Daran schuld ist meist der Trader, weil er die Bonusbedingungen nicht verstanden hat. Verweigert der Broker zu Recht eine Auszahlung, fühlt sich der Händler wegen nicht erfolgter Bonuszahlung betrogen, wobei nur die Voraussetzungen für einen Bonus zu erfüllen sind.

In der Kritik steht BDSwiss nicht selten wegen des fehlenden Demokontos. Hier kann man durchaus geteilter Meinung sein, denn die Handelsbedingungen sind auch zum Testen sehr günstig. Der Broker verlangt lediglich 100 Euro Mindesteinzahlung und eine Handelssumme von 5 Euro. Damit kann ein Einsteiger gewisse Erfahrungen mit echtem Geld machen, ohne einen großen Verlust zu erleiden.

Dem Broker BDSwiss wird vorgeworfen, dass er sich in seinem Firmennamen mit Swiss schmückt, wohlwissend dass zwischen Dienstleister und der Schweiz kein Zusammenhang besteht. Noch krasser war dies in dessen vormaliger Firmenbezeichnung Banc de Swiss der Fall, weil der Broker den Status einer Bank vorspielte. Für Verbraucher ist das durchaus irreführend. Im Falle einer Klage wäre kein Schweizer Recht anwendbar.

Warum BDSwiss seriös ist

  • BDSwiss ist durch die Börsenaufsichtsbehörde (CySEC) reguliert und lizensiert
  • Broker unterliegt der strengen Überwachung nach EU-Gesetzen
  • deutsche Niederlassung in Frankfurt am Main
  • deutschsprachiger Kundensupport
  • Mindesteinlage zur Aktivierung des Handelskontos nur 100 Euro
  • Handelsmindesteinsatz pro Option nur 5 Euro.
  • Maximale Rendite von bis zu 89 Prozent maximaler Rendite
  • Verlustabsicherung bis 80 Prozent möglich
  • Einfache Kontoeröffnung und leicht zu bedienende Handelsplattform

BDSwiss – EU-reguliert und mit deutscher Niederlassung

Seit 2013 besitzt BDSwiss eine Regulierung durch die CySEC. Mit dieser Lizenz kann sie innerhalb der EU als Anbieter für den Handel mit Binären Optionen auftreten. Kunden müssen sich um Kontoguthaben zumindest bis in Höhe von 20.000 Euro keine Sorgen machen, denn bis in dieser Höhe sind sie auch im Fall einer Pleite des Anbieters sicher.

Ob ein Broker seriös ist oder nicht, entscheidet auch der Support mit. BDSwiss bietet seinen Kunden einen umfassenden mehrsprachigen Support, deutsch eingeschlossen. Trader können die den Anbieter per Live-Chat, Telefon und E-Mail kontaktieren. Deutsche Händler haben hier dank der Niederlassung der BDSwiss in Frankfurt/Main Sorge einen Extravorteil.

Der Broker bietet mehrere sichere Möglichkeiten für Einzahlungen Banküberweisung/Kreditkarte/Online-Bezahl-Dienste an. Bei Auszahlungen hängen Gebühren von der Auszahlungsmethode ab. Eine Banküberweisung ist mit 25 Euro teuer, die Auszahlung per Kredit-/Debitkarte dafür kostenlos. Allerdings gilt ein Mindestauszahlungsbetrag von 100 Euro.

Was bedeutet Binäre Optionen Betrug

Neben den regulierten Brokern gibt es eine Vielzahl nicht regulierter Anbieter. Darunter sind einige, die ihren Geschäftsvorteil über kundeninteressen stellen. Ein solcher Betrugsfall sind Kursmanipulationen. Broker besitzen Heimrecht und sind daher auch häufig die Kurssteller. Broker können ihre Position als Kurssteller ausnutzen und aktuelle Kurse zu Ungunsten der Trader verändern. Trades landen dann nicht im Geld. Der Trader verliert, der Broker gewinnt.

Bonusauszahlungen bzw. Nichtauszahlungen können wegen unrealistischer Bonusbedingungen in den Bereich Abzocke fallen. Da die Bedingungen für eine Bonusauszahlungen in der Regel einen Handelsumsatz vorsehen, der realistisch oder unrealistisch sein kann, bekommen Trader bei zu hohen Umsatzforderungen gewisse Schwierigkeiten. Unseriöse Broker möchten Kunden zum Traden animieren, wobei der Bonus zum Kasse machen dient. Für den Trader vergrößert sich wegen vieler Trades nur sein Verlust.

BDSwiss keine Anzeichen von Betrug

BDSwiss bietet insbesondere neuen Händlern gute Handelsbedingungen. Der regulierte Binäre Optionen Broker verlangt als Ersteinzahlung lediglich 100 Euro. Kundeneinlagen sind bis 20.000 Euro je Kunden abgesichert. Sicherlich sind die Angebote für Weiterbildung (Videos, Webinare usw.) ausbaufähig, wobei der deutschsprachige Kundensupport gute Unterstützung rund um den Binäroptionshandel bietet.